icon_account_circle icon_add icon_arrow_down icon_arrow_left icon_arrow_right icon_arrow_right_thin icon_arrow_up icon_card_giftcard icon_cart icon_check icon_close icon_dehaze icon_delete icon_download icon_edit icon_favorite icon_heart icon_info icon_list icon_loader icon_menu icon_pause_circle icon_play_circle icon_search icon_share icon_social_facebook icon_social_google icon_social_twitter icon_thumb_up icon_vorteil_android icon_vorteil_apple icon_vorteil_desktop icon_vorteil_ebooks icon_vorteil_hand icon_vorteil_hoerbuch icon_vorteil_reader icon_vorteil_smartphone icon_vorteil_songs icon_vorteil_system icon_vorteil_tablet icon_vorteil_windows
text.skipToContent text.skipToNavigation

The Devil in Denim von Scott, Melanie (eBook)

  • Verlag: Ullstein
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

The Devil in Denim

Wenn dein Verstand nein zur Liebe sagt, und das Bauchgefühl ja. Alex Winters erfüllt sich einen Traum: Gemeinsam mit seinen Kumpels Lucas Angelo und Malachi Coulter kauft er sich sein eigenes Baseballteam. Die Jungs sind auf alles vorbereitet: Nur nicht auf Maggie Jameson, der Tochter des Vorbesitzers. Lucas braucht sie, um das Team zu retten, denn schließlich kennt niemand die Spieler so gut wie sie. Doch Maggie ist nicht nur ganz schön stur, sondern auch genauso sexy - vor allem, wenn ihre Augen vor Wut auf ihn Funken sprühen. Maggie ist wutentbrannt: Sie wollte nach der Pensionierung ihres Vaters das Management übernehmen. Und nun ist Alex auch noch frech genug, Maggie einen Job anzubieten. Ihr Verstand sagt nein. Ihr Bauchgefühl sagt dagegen ja, was auch an Alex' unglaublich grünen Augen liegen mag, die Maggie in den Wahnsinn treiben.

Melanie Scott kommt aus Australien und schreibt Fantasy- und Romance-Romane, auch unter dem Pseudonym M.J. Scott. Ihr Debütroman SHADOW KIN brachte ihre viel Lob diverser Bestseller-Autoren ein und ihre HALF-LIGHT CITY-Serie stand in der Auswahl des Australian Romance Readers Association Award. Melanie Scott lebt in Melbourne.

Produktinformationen

    Autor: Scott, Melanie
    Größe: 2820kBytes
    Herausgeber: Ullstein
    Übersetzer: Übersetzung: Hege, Uta
    Untertitel: Roman. Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet
    Sprache: Deutsch
    Seitenanzahl: 400
    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    ISBN: 9783843712767

The Devil in Denim

1

S ie verabscheute Tequila. Mit zusammengekniffenen Augen starrte Maggie Jameson die Flasche in der Hand des Barmanns an. Der kleine, rote Teufel auf dem Etikett blitzte sie böse an. Kein Wunder. Denn schließlich war Tequila auch ein echtes Teufelszeug. Was passte, weil ihr eigenes Leben urplötzlich die Hölle war.

Sie hob ihr Schnapsglas an den Mund, kippte sich das Zeug hinter die Binde, und während es ihr den Hals verbrannte, schob sie sich verzweifelt die Zitronenscheibe, die dazugehörte, in den Mund. Denn Tequila war so ungefähr das ekligste Getränk, das sie sich vorstellen konnte, doch sie musste sich einfach betrinken, und mit Wein oder mit Bier hätte sie eine halbe Ewigkeit dafür gebraucht.

Noch ein Glas, und danach würde sie ein Taxi nehmen und nach Hause fahren. Wo sie hoffentlich ins Koma fallen und am nächsten Tag erwachen und erkennen würde, dass das alles nur ein fürchterlicher Traum gewesen war.

Denn eine andere Erklärung gab es nicht dafür, dass sie am Morgen bester Dinge aufgestanden war und jetzt in einer Kneipe vor dem mittlerweile siebten leeren Schnapsglas saß.

Sie bedeutete dem Barmann, ihr noch einmal nachzuschenken. Ja, natürlich würde sie den Frustsuff morgen früh bereuen, aber da sie ziemlich sicher wusste, dass dies nicht einfach ein böser Traum war und sie anders als im Kino diesen Tag nicht einfach noch einmal von vorn beginnen könnte, würde der Tequila auf der Liste all der Dinge, die ihr leidtun würden, ganz, ganz unten stehen.

"Ms Jameson, Sie sehen aus, als könnten Sie Gesellschaft brauchen."

Großer Gott. Was machte der denn hier? Das Universum konnte sie doch wohl nicht derart hassen, dass es den Verursacher ihres geballten Elends in dieselbe Kneipe schickte, in der sie nur seinetwegen vor dem mittlerweile achten Glas Tequila saß.

Vorsichtig sah sie sich um.

Alex Winters.

Lächelte sie an.

In genau derselben Jeans, demselben teuren Hemd und demselben grauen Jackett hatte er am Nachmittag ihr Leben ruiniert. Es war eine Verkleidung, dachte sie. Die er nur deshalb trug, damit niemand erkannte, dass der Kerl im Grunde seines Herzens ein unverbesserlicher Anzugträger war. Und jetzt stand dieser unverbesserliche Anzugträger direkt neben ihr. Falls das Universum eine schwarze Liste führte, stand sie darauf offenbar inzwischen ganz oben.

Obwohl sie hörbar mit den Zähnen knirschte und infolge des Tequilas Mühe hatte, klar zu denken, sagte sie in möglichst würdevollem Ton: "Das täuscht. Ich bin sehr gern allein."

Sein Lächeln wurde tatsächlich noch breiter. "Trotzdem sollte man Tequila nie alleine trinken. Weil das böse enden kann." Damit nickte er dem Barmann zu, und wie durch Zauberhand stand urplötzlich ein zweites Schnapsglas auf dem Tisch. Wenn Alex Winters mit den Fingern schnippte, sprangen einfach alle. Und zwar meterhoch.

"Mr Winters." Maggie fuhr zusammen, denn sie lispelte sonst nie. "Wie ich heute erfahren habe, gibt es viele Dinge auf der Welt, die man nicht machen sollte, die Leute aber trotzdem tun." Wobei ganz oben auf der Liste solcher Dinge der Verkauf der Saints durch ihren Vater an besagten Mr Winters stand. Ein Verrat, der ihr noch stärker als Tequila auf den Magen schlug. Denn sie hatte jahrelang geackert. Hatte Wirtschaftswissenschaft, Psychologie und anschließend Sportmanagement studiert. Und zwar extra in Chicago, weil ihr Dad darauf bestanden hatte, dass sie für ihr Studium New York verließe, um nicht abgelenkt zu sein. Ausgerechnet in Chicago. Wo sogar die Cubs-Fans auf die Saints heruntersahen. Und das alles nur, um ihrem Vater zu helfen, den Verein am Leben zu erhalten. Doch genau in dem Moment, in dem sie sich begeistert in die Arbeit hatte stürzen wollen, waren der verdammte Alex Winters und zwei Spießgesellen aufgetaucht und hatten ihrem Dad ein Angebot gemacht, auf das er ohne Rücksprache mit Maggie eingegangen war.

Sie starrte Winters böse

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.